Möhler & Möhler Rechtsanwälte

Ihre Anwälte für Erbrecht – Kanzlei für allgemeines Zivilrecht und Erbrecht in Mainz und Albig bei Alzey

Als Rechtsanwälte für allgemeines Zivilrecht sind wir besonders mit dem speziellen Gebiet des Erbrechts befasst. Aus zahlreichen Fällen wissen wir, dass es sich bei Erbschaften um ein besonders sensibles Thema handelt. Als Familienunternehmen – unsere Kanzlei wird von Vater und Tochter geführt – können wir gut nachvollziehen, dass eventuell vorhandene Auflagen des Erblassers, der Pflichtanteil der Erben oder z.B. die Aufteilung unter einer Erbengemeinschaft für familiären Zündstoff sorgen.

Kompetente Rechtsberatung zu den Themen Testament, Pflichtanteile, Erbengemeinschaft – bis hin zur Erbschaftssteuer

Wir beraten unsere Mandanten deshalb möglichst ganzheitlich – wir hören Ihnen zu, wenn es um die Beurteilung der familiären Situation geht und klären Sie über die erbrechtlichen Konsequenzen auf. Als Anwälte für Erbrecht informieren wir Sie über Erbfolge, Pflichtanteil und/oder Auslegung des Testaments oder formulieren im besten Fall Ihr juristisch einwandfreies Testament / Erbvertrag schon im Vorhinein.

Es werden z.B. folgende Themen von unseren Anwälten für Erbrecht bearbeitet:

Ist eine gerichtliche Auseinandersetzung unvermeidlich, sind wir als Anwälte für Erbrecht in Mainz und Albig bei Alzey vor allem dafür da, Ihre berechtigten Ansprüche vor Gericht zu vertreten und durchzusetzen. Die über 35-jährige Erfahrung in Verhandlungen auf dem Gebiet des Erbrechts kommen Ihnen hier zu Gute.

Sie möchten einen Anwalt für Erbrecht konsultieren? Dann zögern Sie nicht und wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Kanzlei für Erbrecht in Mainz.

Sie erreichen uns in Mainz telefonisch unter: 06131/ 222 992 in Albig unter: 06731/ 547 1264 oder über unseren Kontakt.

Unsere Anwaltskanzlei in Mainz ist gut erreichbar im Zentrum von Mainz in der Nähe der Christuskirche (unweit der Gerichte) gelegen. Über einen Besuch freuen wir uns! Anfahrtbeschreibung

Unsere Büroräume in Albig befinden sich im alten Ortskern von Albig, einem Weindorf ca. 2 km von Alzey entfernt.

Erbfolge der Erbberechtigten – wer bekommt was?

Dass ein Testament im besten Fall von einem Anwalt für Erbrecht verfasst und geprüft werden sollte, bevor es vom Notar beglaubigt wird, ist heute eine Binsenweisheit. Rechtliche Auseinandersetzungen innerhalb des Erbrechts und damit meist auch innerhalb der Familie gehen häufig auf rechtlich missverständliche Formulierungen (Klauseln) im Testament zurück.

Wenn kein Testament vorhanden ist, die Regelungen im Testament bzw. Erbvertrag unwirksam sind oder der Erbe nicht zur Erbfolge gelangt (Erbausschlagung, Tod des Erben), tritt die gesetzliche Erbfolge (§§ 1922 – 1941 BGB) in Kraft:

Erben erster Ordnung

In der Erbfolge finden zuerst die so genannten Erben erster Ordnung ihr Recht:

Dies sind die Kinder des Erblassers, welche zu gleichen Anteilen erben. Sollte ein Kind verstorben sein, treten die Enkel des Erblassers an dessen Stelle.

Bemerkung: Stiefkinder gehören nicht zu den Abkömmlingen.

Ehegatte in der Erbfolge

Unabhängig vom ehelichen Güterstand ist der überlebende Ehegatte neben den Abkömmlingen des Erblassers zu 1/4, neben den Verwandten zweiter Ordnung und neben Großeltern des Erblassers zu 1/2 als Erbe berufen. Da der Erbanteil davon abhängig ist, in welchem Güterstand (Zugewinngemeinschaft, Gütertrennung oder Gütergemeinschaft) die Eheleute zum Zeitpunkt des Todes des Erblassers gelebt haben, wird eine gesonderte Beratung durch einen Anwalt für Erbrecht empfohlen.

Erben zweiter Ordnung

Die Eltern des Verstorbenen und deren Kinder und Kindeskinder bilden die Erben zweiter Ordnung – das heißt also die Geschwister, Neffen und Nichten des Erblassers.

Die Erbfolge geht hin bis zu Erben der vierten Ordnung.

Übrigens: In Bezug auf das optimale Verhalten zur Erbschaftssteuer arbeiten wir in komplexen Fällen zusätzlich mit einem kompetenten Steuerberater zusammen.